Partizipative Entscheidungsfindung

Glossar des DNGK – Partizipative Entscheidungsfindung

Definition

Partizipative Entscheidungsfindung (PEF; aka Gemeinsame Entscheidungsfindung ; englisch shared decision-making, SDM) wird in der Medizin die Interaktion bzw. Kommunikation zwischen Arzt und Patient genannt, die darauf zielt, unter gleichberechtigter und aktiver Beteiligung von Patient und Arzt auf Basis geteilter Information zu einer gemeinsam verantworteten Übereinkunft über eine angemessene medizinische Behandlung zu kommen. [Härter 2007], [Bieber 2016]

Beim Modell der Partizipativen Entscheidungsfindung treffen Arzt und Patient gemeinsam die Entscheidung, nachdem sie medizinische und auch behandlungsrelevante persönliche Informationen ausgetauscht und ihre Rollen- und Behandlungspräferenzen offengelegt haben. Die Verantwortung für die Umsetzung der Behandlung wird somit geteilt.[Charles et al. 1997]

Die partizipative Entscheidungsfindung setzt verschiedene Handlungsschritte voraus. Hierzu gehören

  1. die Übereinkunft zwischen Arzt und Patient, dass eine Entscheidung ansteht;
  2. das Angebot seitens des Arztes, dass die Entscheidung bezüglich einer Behandlungs-Option von Patient und Arzt in gleichberechtigter Partnerschaft entwickelt wird;
  3. Aufzeigen verschiedener gleichwertiger (im besten Falle evidenzbasierter) Behandlungsmöglichkeiten
  4. umfassende gegenseitige Information über Behandlungsoptionen, ihre Evidenzen, Alternativen, Vor- und Nachteile – evtl. unter Nutzung von Entscheidungshilfe-Materialien z.B. schriftlichen Patienteninformationen und Medizinischen Entscheidungshilfen
  5. Rückmeldung über Verständnis der Optionen und Erfragen weiterer Optionen aus Sicht des Patienten;
  6. Ermittlung der Präferenzen des Patienten bzw. des Arztes;
  7. Aushandeln der Entscheidungsmöglichkeiten;
  8. Gemeinsame (partizipative) Entscheidung oder einseitige Entscheidung des Patienten (Selbstbestimmungsrecht), auch gegen den Willen des Arztes;
  9. evtl. Vertrag/Selbstverpflichtung (Plan zur Umsetzung der Entscheidung) [Härter 2004]

Quellen zum Schlagwort

  • Cathy Charles, Amiram Gafni, Tim Whelan: Shared decision-making in the medical encounter: What does it mean? (or it takes at least two to tango). In: Social Science & Medicine. Band 44, Nr. 5, März 1997, S. 681–692, doi:10.1016/S0277-9536(96)00221-3
  • Martin Härter, et al. : Entwicklung eines Fragebogens zur Partizipativen Entscheidungsfindung. In: Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz. Band 47, Nr. 10, Oktober 2004, ISSN 1436-9990, S. 969–976, doi:10.1007/s00103-004-0905-5
  • Martin Härter: Patientenbeteiligung bei medizinischen Entscheidungen. Effekte der Partizipativen Entscheidungsfindung aus systematischen Reviews. In: Dtsch Ärztebl. Band 104, Nr. 21, 2007, S. A-1483
  • Bieber et al. Partizipative Entscheidungsfindung (PEF) – Patient und Arzt als Team. Psychother Psychosom Med Psychol 2016; 66(05): 195-207. DOI: 10.1055/s-0042-105277

Literatur zur Partizipativen / Gemeinsamen Entscheidungsfindung

Medizinische Entscheidungshilfen in der E-Bibliothek


Autor: DNGK-Redaktionsteam
Letzte Überarbeitung: 20. 05. 2021

Glossar P

Glossar des DNGK – Buchstabe P

Unser Glossar ist ein Online-Wörterbuch mit Links zu ausgewählten Begriffen und Institutionen, die in Texten von dngk.de vorkommen.

A

B

C

D

E

F

G

H

I,J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X,Y

Z


Autor: DNGK-Redaktionsteam
Letzte Überarbeitung: 03.04.2021