Kölner Workshop Gesundheitskompetenz des DNGK, 20.9.2019

Kölner Workshop Gesundheitskompetenz des DNGK: Die organisationale Gesundheitskompetenz fördern  #dngk19

Mit Unterstützung des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE), Uniklinikum Köln

20. September 2019, Uniklinikum Köln

Über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland berichtet, so eine repräsentative Befragung, über Probleme darin, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden.

Dies stellt den Gesundheitssektor insgesamt vor einige Herausforderungen: Wenn Menschen über unzureichende Gesundheitskompetenz verfügen, haben sie Schwierigkeiten darin, selbstbestimmt in Gesundheit und Krankheit Entscheidungen zu treffen.

Hier sind auch die Einrichtungen der gesundheitlichen Versorgung gefordert. Sie sollten in der Lage sein, auf die Gesundheitskompetenz ihrer Klientinnen und Klienten gut zu reagieren und sich im Versorgungsprozess an den individuellen Fähigkeiten der Menschen zu orientieren.

Das Stichwort ist hier „organisationale Gesundheitskompetenz“. Organisationen, die dies umsetzen möchten, sollten das Thema wirksam in der Organisation verankern, z.B. über Qualitätsstandards und Indikatoren der Prozess- und Ergebnisqualität, über Audits und Qualitätszirkel oder Fort- und Weiterbildung zur kommunikativen Kompetenz des Fachpersonals.

Der Kölner Workshop Gesundheitskompetenz des Deutschen Netzwerks Gesundheitskompetenz (DNGK), der am 20. September im Uniklinikum Köln stattfand, befasste sich schwerpunktmäßig mit dem Thema organisationale Gesundheitskompetenz. Die Mitglieder des Netzwerks entwickelten und diskutierten Strategien zur Förderung der organisationalen Gesundheitskompetenz, und loteten mögliche Kooperationen für Implementierungsprojekte aus.

Nachstehend finden Sie eine Übersicht über die Programmpunkte der Veranstaltung.

Detaillierte Informationen (Präsentationen, Dokumentation) finden die Mitglieder des DNGK im Passwort-geschützten Mitgliederbereich.

Programm, Kölner Workshop Gesundheitskompetenz des DNGK

Freitag, 20.9.2019 Uniklinikum Köln

12:00 Get together mit Imbiss und Projektmarktplatz (siehe unten)

13:00   Begrüßung (Stephanie Stock)

13:05   Einführung: Das DNGK – Ziele, Aktivitäten, Kooperationspartner (Corinna Schaefer)

13:30   Die Arbeitskreise des DNGK (Ansgar Jonietz)

13:45   DNGK-Schwerpunkt; Organisationale Gesundheitskompetenz “OKG” (Eva Maria Bitzer)

    • Präsentation des Entwurfs für ein Positionspapier des DNGK
    • Moderierte offene Diskussion “Förderung der OGK” Teil 1 (Moderation: Marie-Luise Dierks)

14:30   Pause

14:45   Moderierte, offene Diskussion “Förderung der OGK” Teil 2 (Moderation: Marie-Luise Dierks)

15:15  Mitglieder-Aussprache: Anregungen, Beteiligung an Arbeitskreisen, neue Schwerpunkte des DNGK – (Moderation: Stephanie Stock)

15:45   Zusammenfassung und Ausblick (David Klemperer)

16:00   Verabschiedung (Corinna Schaefer)

Referate und Moderation

E. Bitzer, M.-L Dierks, A. Jonietz, D. Klemperer, C. Schaefer (Workshop-Leitung), St. Stock (Gastgeberin)

Projektmarktplatz PMP

Im Rahmen des PMP stellen Mitglieder des DNGK und Kooperationspartner eigene Projekte oder Projektplanungen vor. Die Präsentationen werden von Vorstandsmitgliedern des DNGK moderiert..

Organisation / Projekte Beteiligte
ceres – Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health – Universität zu Köln

https://www.ceres.uni-koeln.de/

Projekte:

    • Gender-spezifische Gesundheitskompetenz von Individuen mit Migrationshintergrund: Systematischer Review mit Metaanalyse von individuellen Teilnehmerdaten (GLIM)
    • Entwicklung einer Orientierungshilfe zur Stärkung der Verbraucherkompetenz beim Umgang mit digitalen Gesundheitsinformationsangeboten (OriGes)
    • Ethische Aspekte und Gesundheitskompetenz bei Menschen mit Cochlea-, Glaukom- und kardiovaskulären Implantaten (RESPONSE)
    • Gesundheitskompetenz von Risikopersonen – von der Information zum Handeln (RisKomp)
Saskia Jünger
Angela Aldin
Annika Baumeister
Laura Harzheim
Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) Uniklinikum Köln

http://gesundheitsoekonomie.uk-koeln.de/

Projekte:

    • Entwicklung und Pilotierung einer Entscheidungshilfe zur Unterstützung der Entscheidungsfindung im Rahmen der risikoadaptierten Prävention für Patientinnen/Ratsuchende mit pathogener BRCA1/2 Mutation
    • Präventive Beratung zur Stärkung der Gesundheitskompetenz bei werdenden Müttern – GeMuKi: Gemeinsam gesund. Vorsorge plus für Mutter und Kind
    • Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Erhebung der Gesundheitskompetenz von Patienten in der kardiologischen Rehabilitation
    • EDCP-BRCA – Evaluation eines Decision Coaching Programms zur Verbesserung der Entscheidungsqualität bei präferenzsensiblen Entscheidungen bei Brustkrebs Hochrisiko Patientinnen (BRCA-Mutationsträgerinnen)
Farah Nawabi
Maren Töpper
Sibylle Kautz-Freimut
Anna Isselhard
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin ÄZQ

https://www.patienten-information.de/

Projekt:

    • Sind verlässliche Gesundheitsinformationen in leichter Sprache möglich? Ein Projekt von ÄZQ und Special Olympics
Corinna Schaefer
Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg – Krebsinformationsdienst KID

https://www.krebsinformationsdienst.de/

Projekte:

    • Krebsinformation in leichter Sprache;
    • Fit in Gesundheitsfragen
Birgit Hiller
EVIMED-INSTITUT, Köln

https://patientengeschichten.online/

Projekt:

    • Patienten berichten über ihre Erfahrungen. patientengeschichten.online          
Philipp Ollenschläger
Günter Ollenschläger
Otto-von-Gericke Universität Magdeburg, Pädagogische Hochschule Freiburg, Universität Regensburg, Medizinische Hochschule Hannover

Projekt:

    • Gesundheitskompetenz in der frühkindlichen Allergieprävention – elterliche Kompetenzen und der Public Health Kontext angesichts sich ändernder Evidenzlage
Eva Maria Bitzer
Marie-Luise Dierks
Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Geschäftsstelle Berlin

https://patientenbeauftragte.de/

Projekt:

    • Bestandsaufnahme für Arbeitshilfen, Leitlinien und Best Practice Beispiele für gesundheitskompetente Gesundheitseinrichtungen
Doreen Penning-Poggenbeck

 

Patientenuniversität Hannover

http://www.patientenuniversitaet.de/

Projekte:

    • Das Promotionsprogramm „ChEG – chronische Erkrankungen und Gesundheitskompetenz“
    • INSEA – Selbstmanagement für Menschen mit chronischen Erkrankungen
    • Gesundheitskompetenz im Arbeitsleben fördern – Erarbeitung eines Methodenkoffers für das Betriebliche Gesundheitsmanagement
Marie-Luise Dierks
Gabriele Seidel
„Was hab‘ ich?“ gemeinnützige GmbH, Dresden

https://washabich.de

Projekt:

    • Patientenbriefe wirken
Ansgar Jonietz

Anmeldung

War bis zum 31. möglich. (Der Workshop ist exklusiv für Mitglieder und Partner des DNGK). Weitere Informationen über das DNGK: https://dngk.de.

 

  • Redaktion: Team DNGK
  • Letzte Überarbeitung:  26. 9. 2019