DNGK-Newsletter März 2022

Liebe Mitglieder und Partner des DNGK sowie Interessierte,

im März gab es ein sehr erfolgreiches Webseminar: Der Fachbereich Organisationale Gesundheitskompetenz mit den Vorsitzenden Katharina Rathmann und Inga Münch hatte vier Referent*innen eingeladen, um aktuelle Anwendungsfelder, Herausforderungen und Bedarfe zu besprechen. Viele der etwa 80 Teilnehmer*innen diskutierten anschließend mit. Wir freuen uns sehr, dass die Organisator*innen alle Referent*innen dazu bewegen konnten, ihre Vortragsfolien bereitzustellen. Die Folien sowie einen ausführlichen Bericht über das Webseminar finden Sie auf unserer DNGK-Webseite.

Um die Versorgung von Menschen mit koronarer Herzerkrankung und psychischer Begleiterkrankung in Köln geht es im zweiten CoRe-Net Versorgungsbericht, der am 26. April online vorgestellt wird. Die Veranstalter möchten, auch aufgrund ihres regionalen Bezugs, den Bericht sowohl dem Fachpublikum als auch der Kölner Bevölkerung präsentieren. Leider findet zeitgleich das DNGK-Webseminar „Vom Wildwuchs zur guten Praxis – Qualitätskriterien für Erfahrungsberichte und Patientengeschichten“ statt, so dass Sie nun die Qual der Wahl haben, welche der beiden spannenden Veranstaltungen Sie besuchen möchten.

Wie Ende Januar in einer News berichtet, empfahl der G-BA das Innovationsfondsprojekt „PASTA – Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten“ für die Regelversorgung. Nun hat auch das Ärzteblatt über diesen großen Erfolg der gemeinnützigen Firma „Was hab‘ ich?“ um Mitgründer und Geschäftsführer Ansgar Jonietz berichtet. Lieber Vorstandskollege Ansgar, auch dazu Glückwunsch!

Herzliche Grüße
Ihre DNGK-Redaktion  


Webseminare

AG Erfahrungsberichte im Gesundheitswesen

Zur Erinnerung:

Titel: Webseminar “Vom Wildwuchs zur guten Praxis – Qualitätskriterien für Erfahrungsberichte und Patientengeschichten”.
Wann: 26. April 2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Das Webseminar richtet sich an alle Personen und Institutionen, die sich mit der Erhebung und Verbreitung von Erfahrungsberichten und Patientengeschichten befassen. Erfahrungen von Patient*innen und Betroffenen geben subjektives Erleben wieder und können für Ratsuchende eine Hilfe sein. Sie sind aber zugleich hochindividuell und je nach Art der Erhebung mit verschiedenen Risiken für die Nutzer verbunden. Während die Qualität evidenzbasierter Gesundheitsinformationen anhand von objektivierbaren Kriterien beurteilt werden kann, steht ein vergleichbares Regelwerk für Erfahrungsberichten und Patientengeschichten derzeit noch nicht zur Verfügung.

Die AG Erfahrungsberichte im Gesundheitswesen wurde vom Vorstand des DNGK eingerichtet mit dem Auftrag, Transparenz- und Qualitätskriterien für Patientenerfahrungen verschiedener Formen und Zielmedien zu erarbeiten und zu konsentieren. Mit der Arbeit wurde im April 2020 begonnen. Im Webseminar werden die wichtigsten Eckpunkte der Konsultationsfassung des Konsensuspapiers “Gute Praxis Erfahrungsberichte” vorgestellt. Das Webseminar gibt zusätzlich Informationen zur vierwöchigen öffentlichen Konsultationsphase zu diesem Konsensuspapier.

Zugang zum Webinar (via Zoom): https://us06web.zoom.us/j/83509435935?pwd=Vi9nK01QTlVNV3JvTVZZR0FqcUloZz09
Fragen an: redaktion [at] dngk.de
>> Mehr lesen

Fachbereich Organisationale Gesundheitskompetenz (FB OGK)
Bericht vom Webseminar “Organisationale Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsversorgung: Aktuelle Anwendungsfelder, Praxis- und Methodenreflexion”.

Mit über 80 Teilnehmer*innen wurde am 3. März 2022 das Webseminar zur Organisationalen Gesundheitskompetenz in der Versorgung durchgeführt. Im Fokus stand die Präsentation von aktuell laufenden Projekten zur organisationalen Gesundheitskompetenz in Deutschland. Dabei wurden aktuelle Anwendungsfelder, Herausforderungen und Bedarfe für die Umsetzung in der Gesundheitsversorgung präsentiert und diskutiert.

Dr. Inga Münch und Prof. Dr. Katharina Rathmann eröffneten die Veranstaltung mit einem Einstieg in das Thema. Sie zeigten auf, warum die Beachtung der organisationalen Gesundheitskompetenz wichtig ist und welche konzeptionellen Anpassungen es im Zeitverlauf bereits gegeben hat.

Eingeladen waren vier Beitragende, die von ihren Projekten im Feld der organisationalen Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsversorgung berichteten. Eine lebendige Diskussion rundete die Veranstaltung ab und zeigte die Aktualität und Relevanz des Themas auf. Die Diskussion machte deutlich, dass insbesondere gesetzliche Krankenversicherungen und Selbsthilfevereinigungen sinnvolle Akteure im Gesundheitswesen sind, um das Konzept der organisationalen Gesundheitskompetenz anzuwenden. Denn sie können Versicherte und Mitglieder nicht nur in akuten Versorgungssituationen unterstützen, sondern bereits auf der Ebene der Prävention und Gesundheitsförderung wirken.
>> Mehr lesen

Verlässliches Gesundheitswissen – Gute Gesundheitsportale

Über die Initiative Verlässliches Gesundheitswissen ist im Newsletter wiederholt berichtet worden. An dieser Stelle verweisen wir auf ausgewählte, neue Gesundheits- und Patienteninformationen aus der Kooperation.

Cochrane Deutschland
Macht Bewegung Schule? 
>> Mehr lesen

Gesundheitsinformation.de
Krätze (Skabies)
Krätze ist eine ansteckende Krankheit, bei der die Haut von winzigen Parasiten befallen wird: den Krätzmilben. Die Haut juckt stark und es bildet sich ein Ausschlag. Über engen Körperkontakt wird Krätze übertragen. Mit Cremes oder Tabletten ist sie gut behandelbar.
>> Mehr lesen

Stiftung Gesundheitswissen
Sport statt Statine: Können gesunde Ernährung und Bewegung den Cholesterinspiegel senken?
Erhöhte Cholesterinwerte sind eine Volkskrankheit in Deutschland. Eine vom Robert Koch-Institut durchgeführte Datenerhebung aus den Jahren 2008 bis 2011 zeigt, dass hierzulande fast 60 Prozent von einer so genannten Hypercholesterinämie betroffen sind. Die Erkrankung verläuft in der Regel zunächst symptomlos. Deshalb sind sich Betroffene oft längere Zeit nicht des gesundheitlichen Risikos bewusst. Doch dauerhaft erhöhte Cholesterinwerte begünstigen die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und müssen behandelt werden.
>> Mehr lesen

Ausgewählte Beiträge und Projekte unserer Mitglieder und Partner

Empfehlung: Keine keimarme Ernährung in der Behandlung von Krebspatient*innen.
Eine keimarme Ernährung in der Behandlung von Krebspatient*innen ist aus Sicht der Wissenschaft mit erheblichen Risiken verbunden und sollte nicht länger praktiziert werden.

Diese dringende Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft, des Arbeitskreises Ernährung in der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie, der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin, des Verbandes der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e. V. (VDD) und des BerufsVerbandes Oecotrophologie e. V. (VDOE) weist auf eine wesentliche Fehlversorgung bei Patient*innen mit Krebs hin.

Stattdessen fordern die Unterzeichner*innen eine individualisierte Ernährungstherapie, um Mangelernährung zu verhindern.
>> Mehr lesen

Nachricht: NAKOS bietet bundesweite Übersicht der Selbsthilfezusammenschlüsse von COVID-Erkrankten und ihren Angehörigen.
Angebot für Betroffene und Fachleute
Die Themenseite Selbsthilfe und Corona unter www.nakos.de/aktuelles/corona informiert über wesentliche Themen und Fragen zum Selbsthilfeengagement während der Corona-Pandemie.

Betroffene und Fachleute finden hier eine bundesweite Übersicht der Selbsthilfezusammenschlüsse von Long-COVID- und Post-COVID-Erkrankten und ihren Angehörigen. In der Übersicht sind örtliche Selbsthilfegruppen, die sich in Präsenz oder online treffen, nach Bundesland und Ort sortiert. Außerdem werden überregionale Selbsthilfezusammenschlüsse von Long-COVID-Erkrankten erfasst. 

Der Austausch mit Gleichbetroffenen kann auch bei psychosozialen Problemen und Anliegen eine wichtige Hilfe in der Pandemie sein. Die Übersicht umfasst daher auch Gruppen für trauernde Angehörige von Menschen, die an COVID-19 verstorben sind, sowie Initiativen für Menschen, welche die pandemiebedingte Isolation überwinden wollen.
>> Mehr lesen

Stellenanzeigen unserer Mitglieder

Zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen im Projekt „Nebolus“ in Fulda.
An der Hochschule Fulda sind zum 1. Juli 2022 im Fachbereich Pflege und Gesundheit zwei Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiter*innen im Projekt im Projekt „Nebolus – Spielerische Förderung der navigationalen Gesundheits- kompetenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Sozialraum“ im Umfang einer 50 % Stelle befristet bis 28.02.2024 zu besetzen.

Im Rahmen des von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geförderten Projektes soll die bereits entwickelte digital-gestützte Intervention Nebolus ausgebaut und bundesweit implementiert sowie evaluiert werden.

Ziel ist die Förderung der navigationalen Gesundheitskompetenz junger Menschen in ihrem Sozialraum mittels Entertainment Education basierter Strategien (hier location-based game Anwendung). 
>> Mehr lesen

Veranstaltungshinweise

Apex Social
Apex Social Inspiration & Weiterbildung: Digital-Kongress apexINSPIRE
30.03.2022
>> Mehr lesen

Gesellschaft für Patientenzentrierte Kommunikation
5. arriba Symposium: Die Technik der medizinischen Entscheidung
01.04.2022
>> Mehr lesen

Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung e. V.
SErFo – Seminarbausteine für Gruppen in der Ernährungsberatung
01. und 02.04.2022 
>> Mehr lesen

CoRe-Net
 Vorstellung der Versorgungsberichts zum Thema „Versorgung von Menschen mit koronarer Herzerkrankung und psychischer Begleiterkrankung in Köln“
26.04.2022
>> Mehr lesen

Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V.
16. APS-Jahrestagung: “360° Patientensicherheit. Think global, act local!” 
12. und 13.05.2022
>> Mehr lesen

Bundesverband Managed Care e. V.
BMC-Kongress 2022
19. und 20.05.2022
>> Mehr lesen

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Kalender.
>> Mehr lesen

Sie interessieren sich für eine DNGK-Mitgliedschaft

Wunderbar und herzlich willkommen!

Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie der Meinung sind und etwas dafür tun möchten:

dass Bürgerinnen und Bürger:

    • selbstbestimmt über die eigene Gesundheit und Gesundheitsversorgung entscheiden sollen;
    • einen leichten Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen über Gesundheit und Krankheit erhalten sollen.

dass Angehörige von Heil- und Gesundheitsberufen:

    • in ihrer Entscheidungsfindung zu Gesundheitsfragen mit geeigneten Instrumenten und Materialien unterstützt werden sollen.

dass Forschende:

    • in einer sich stets ändernden Gesundheitslandschaft (wie zum Beispiel durch Corona bedingt) auch weiter eine gute und verlässliche Forschung betreiben können.

Sie können sich selbst aktiv in unser Netzwerk einbringen und sich an der Weiterentwicklung unserer Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz beteiligen, wie zum Beispiel zur:

Gestalten Sie mit uns die Arbeitsgruppen und Webseminare des DNGK. Präsentieren Sie Ihre Forschungsergebnisse und Meinungen in unserer E-Bibliothek Gesundheitskompetenz.

Mitglied werden

Wir freuen uns auf Sie!

Nach oben