DNGK-Newsletter Juli 2022

Liebe Mitglieder und Partner des DNGK sowie Interessierte,

in der Hoffnung, dass Sie die heißen Tage gesundheitlich gut überstehen und mit einem Sprung ins Wasser oder mit einem kühlen Getränk vielleicht sogar genießen können, verabschieden wir uns mit dem Newsletter in die Sommerpause. Der nächste Newsletter wird dann Ende September erscheinen. 

Herzliche Grüße von
Inga König und Christian Weymayr


Webseminare

– Zur Erinnerung –
Webseminar: “Förderung der Gesundheitskompetenz: Ausgezeichnete Projekte in die Versorgung bringen!”
am 29. August 2022 um 17:00 Uhr

Einige Konzepte und Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz konnten in hochwertigen Studien zeigen, dass die wirklich wirksam sind. Dazu gehört beispielsweise der „Gesundheitskiosk“ oder der automatisierte Patientenbrief. Ihre Übertragung in die Versorgung ist ausdrücklich empfohlen.
Aber wie lassen sich solche Projekte verstetigen? Funktionieren sie auch unter anderen Gegebenheiten? Und was haben die Macher:innen erfolgreicher Projekte aus ihrer Arbeit gelernt, damit die Übertragung in andere Settings gelingt?

Das berichten und diskutieren im nächsten Webseminar des DNGK:

Zugang zum Webseminar via Zoom https://us06web.zoom.us/j/83509435935?pwd=Vi9nK01QTlVNV3JvTVZZR0FqcUloZz09
Fragen an: redaktion [at] dngk.de

Verlässliches Gesundheitswissen – Gute Gesundheitsportale

Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
NCL-Kinderdemenz – Wenn Kinder ihre Fähigkeiten wieder verlieren
Bei einer Neuronalen Ceroid-Lipofuszinose (kurz: NCL) speichern die Nervenzellen schädliche Stoffe. Es gibt verschiedene NCL-Formen. Umgangssprachlich sind sie als NCL-Kinderdemenz bekannt. NCL sind sehr selten – etwa 1 von 30 000 Kindern ist betroffen. Zunächst entwickeln sich die Kinder meist normal. Dann erblinden sie oft und bekommen epileptische Anfälle. Allen Formen ist gemeinsam, dass die Betroffenen nach und nach ihre geistigen und körperlichen Fähigkeiten verlieren. Bislang sind NCL nicht heilbar.
>> Mehr lesen

Stiftung Gesundheitswissen
Erfolgreiche Evaluation der digitalen Lernplattform „Gesundweiser“
Von Ende 2021 bis Anfang 2022 lief die Evaluation der Lernplattform „Gesundweiser.de“ der Stiftung Gesundheitswissen. 323 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben teilgenommen. Nach der Absolvierung des Gesundweiser-Kurses hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowohl eine höhere Gesundheitskompetenz als auch eine höhere digitale Gesundheitskompetenz und insgesamt ein höheres gesundheitsbezogenes Wissen. Alle Ergebnisse der Evaluation wurden im Journal of Medical Internet Research publiziert. Der wissenschaftliche Artikel zur Evaluation ist frei verfügbar unter: https://www.jmir.org/2022/5/e37523.

Ausgewählte Beiträge und Projekte unserer Mitglieder und Partner

Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS)
APS-Weißbuch: Risiko- und Sicherheitskultur im Gesundheitswesen
Bei fünf bis zehn Prozent aller behandelten Patientinnen und Patienten in Deutschland treten so genannte Unerwünschte Ereignisse innerhalb der Behandlung auf – mehr als ein Drittel ist vermeidbar, so die Zahlen aus dem APS-Weißbuch. Von echten Behandlungsfehlern wird etwa in einem Prozent der Fälle gesprochen. Medizinische Fehler liegen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf Platz acht der Todesursachenstatistik. Dr. Ingo Härtel aus dem Bundeministerium für Gesundheit (BMG) zitiert in seinem Beitrag zum Buch „Risiko- und Sicherheitskultur im Gesundheitswesen“ eine Studie der OECD: 15 Prozent aller Krankenhausausgaben sind eine direkte Folge von Unerwünschten Ereignissen. In Euros sprechen wir damit von 48 Milliarden € pro Jahr.
>> Mehr lesen

Animpallo-Projekt
Anwendbarkeit und Implementierung von Patientenleitlinien in der Onkologie
Das Animpallo-Team von der Universität Witten/Herdecke sucht für Onlinefokusgruppen im September/Oktober 2022 PatientInnen (erkrankt oder genesen) oder Leistungserbringende ÄrztInnen/Pflegepersonal/PsychoonkologInnen/anderes medizinisches Personal) im Kontext von Brust-, Darm- oder Prostatakrebs. Die Fokusgruppe wird eine Dauer von ca. 3 Stunden haben und mit einmalig 50 € entschädigt.
>> Mehr lesen

Forschungsstelle Leichte Sprache 
Tagungsbericht: Science4All Summit – Wissenschaft für alle
Im Juni 2022 fanden die nationalen Special Olympics in Berlin statt. Als eine der Auftaktveranstaltungen richtete das Komitee am 19. Juni 2022 eine wissenschaftliche Konferenz aus, die sich schwerpunktmäßig an Nachwuchsforschende mit partizipativen Forschungsprojekten richtete. Hier war die Forschungsstelle Leichte Sprache durch Sarah Ahrens vertreten und stellte die „Hildesheimer Treppe“ am Beispiel des Leichte-Sprache-Angebots des HSV vor.
>> Mehr lesen

INSEA-Fachtagung
Selbstmanagement und digitale Gesundheitskompetenz: Förderung wirkt, aber wer finanziert sie zukünftig?
Die INSEA Fachtagung am 24. Juni 2022 in Berlin setzte ein starkes Signal dafür, dass Programme zur Förderung von Selbstmanagement und Gesundheitskompetenz richtig und wichtig sind. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung Stefan Schwartze forderte in seinem Grußwort, das Selbstmanagement und die Gesundheitskompetenz von Menschen mit chronischer Erkrankung in die Regelversorgung zu integrieren.
>> Mehr lesen

Krebsinformationsdienst
Mehrsprachiges Angebot für krebskranke Flüchtlinge aus der Ukraine
Mit Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine verzeichnete der Krebsinformationsdienst eine stetige Zahl von Anfragen krebserkrankter Flüchtlinge aus der Ukraine. Viele mussten ihre Krebsbehandlung überstürzt abbrechen oder konnten sie erst gar nicht wie geplant beginnen. An wen sollen sie sich wenden, wer übernimmt die Kosten, welche Formalien sind bei der Ankunft in Deutschland zu berücksichtigen? Diese und weitere dringliche Fragen wurden zunehmend an die Ärztinnen und Ärzte des Dienstes herangetragen. Schnell wurde klar, der in erster Linie deutschsprachige Krebsinformationsdienst muss umgehend aktiv werden, um krebskranke Flüchtlinge, die nicht nur durch das Kriegsgeschehen, sondern auch durch mangelnde medizinische Versorgung bedroht sind, mit Informationen zu unterstützen.
>> Mehr lesen

Promotionskolleg Gesundheitskompetenz und chronische Erkrankungen (ChEG)
Selbstmanagement und Gesundheitskompetenz – Prof. Dr. Kate Lorig (Stanford University) diskutiert mit Promovierenden des ChEG-Programms aus Hannover
Welche Bezüge sich zwischen dem theoretischen Konzept des Selbstmanagements und der damit intendierten Selbstwirksamkeit und dem Konzept der (digitalen) Gesundheitskompetenz herstellen lassen, war Gegenstand einer Fortbildung im Rahmen des Promotionskollegs “Gesundheitskompetenz und chronische Erkrankungen (ChEG)”, das an der Medizinischen Hochschule Hannover mit Förderung der Robert Bosch Stiftung durchgeführt wird. Ein vorläufiges Fazit lautet: Es gibt zahlreiche Überschneidungen, allerdings wird in Bezug auf die Selbstwirksamkeit der Schwerpunkt auf motivationale Aspekte gelegt, Gesundheitskompetenz setzt vor allem an den Fähigkeiten zum Umgang mit Informationen an.
>> Mehr lesen

Veranstaltungshinweise

Chronische Erkrankungen und Gesundheitskompetenz (ChEG)
Die Promovierenden des Kollegs „Chronische Erkrankungen und Gesundheitskompetenz“ (ChEG) organisieren eine Summer School zum Thema interdisziplinäre Gesundheitskompetenzforschung und chronische Erkrankungen. 
01. und 02. August 2022
>> Mehr lesen

Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover
in Kooperation mit BARMER, BAG SELBSTHILFE (Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung, chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen), NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen) und SeKo Bayern (Selbsthilfekoordination Bayern e.V.) 
KundiG – Klug und digital durch das Gesundheitswesen
Kursreihe “KundiG 09” – montags 18-20.30 Uhr
1. Termin 29. August 2022
2. Termin 5. September 2022
3. Termin 12. September 2022
4. Termin 19. September 2022
5. Termin 26. September 2022
6. Termin 10. Oktober 2022
>> Mehr lesen

Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung (ZePG e. V.)
Die gesellschaftlichen Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung und des Klimawandels berühren auch die Themen des ZePG. Um deren Auswirkungen auf die Gesundheitsförderung mit Mitgliedern und weiteren Interessierten zu diskutieren, richten wir am 12. September 2022 zwei Fokusgruppen aus.
>> Mehr lesen

Universität Bielefeld in Kooperation mit der Hertie School Berlin, Robert-Bosch-Stiftung, Bundesministerium für Gesundheit
Gesundheitskompetenz 2022
Digitale Gesundheitskompetenz und Migration.
Was wissen wir? Wo stehen wir?
14. September 2022
>> Mehr lesen

SUMMER SCHOOL PUBLIC HEALTH 
Konzepte und Strategien des öffentlichen Gesundheitsdienstes
26. September 2022
>> Mehr lesen

7. ÖPGK-Konferenz
“Gut orientiert durchs Gesundheitssystem? Navigation braucht Gesundheitskompetenz!” 
06. Oktober 2022
>> Mehr lesen

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Kalender.
>> Mehr lesen

Sie interessieren sich für eine DNGK-Mitgliedschaft

Wunderbar und herzlich willkommen!

Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie der Meinung sind und etwas dafür tun möchten:

dass Bürgerinnen und Bürger:

    • selbstbestimmt über die eigene Gesundheit und Gesundheitsversorgung entscheiden sollen;
    • einen leichten Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen über Gesundheit und Krankheit erhalten sollen.

dass Angehörige von Heil- und Gesundheitsberufen:

    • in ihrer Entscheidungsfindung zu Gesundheitsfragen mit geeigneten Instrumenten und Materialien unterstützt werden sollen.

dass Forschende:

    • in einer sich stets ändernden Gesundheitslandschaft (wie zum Beispiel durch Corona bedingt) auch weiter eine gute und verlässliche Forschung betreiben können.

Sie können sich selbst aktiv in unser Netzwerk einbringen und sich an der Weiterentwicklung unserer Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz beteiligen.

Mitglied werden

Wir freuen uns auf Sie!

Nach oben