G-BA: Verständliche Patientenbriefe gehören in Regelversorgung

NEWS
Köln, 27.01.2022

G-BA: Verständliche Patientenbriefe gehören in Regelversorgung

Große Freude bei „Was hab‘ ich?“: Die gemeinnützige Firma um Mitgründer und Geschäftsführer Ansgar Jonietz hat mit ihrem Projekt „PASTA – Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten“ höchste Anerkennung bekommen. Das vom G-BA mit 870.000 Euro für dreieinhalb Jahre geförderte Innovationsfondsprojekt konnte in der Förderphase nachweisen, dass es die Gesundheitskompetenz vor allem von Älteren und chronisch Kranken signifikant verbessert. Kern des Projekts ist eine automatische Übersetzung der oft schwer verdaulichen Patientenbriefe in verständliche Sprache.

Die PASTA hat offenbar gemundet: Den G-BA haben die Ergebnisse der Evaluation so überzeugt, dass er nun empfahl, sie flächendeckend in die Regelversorgung einzuführen. „Die zuständigen Institutionen werden von uns direkt kontaktiert“, sagt Joseph Hecken, Vorsitzender des Innovationsausschusses. Ziel sei es, automatisiert erstellte, laienverständliche Patientenbriefe im Entlassmanagement zu etablieren. Auch sollen die Qualitätsmanagement-Richtlinien eventuell entsprechend weiterentwickelt werden.

Mit der PASTA-Software können Kliniken weiter ihre für Laien kryptischen Entlassungsbriefe schreiben, und trotzdem ihre Patientinnen und Patienten verständlich informieren. Möglich wurde das, weil die üblichen Inhalte der Briefe in viele Personenjahren ärztlicher Zeit Baustein für Baustein übersetzt und so abgespeichert wurden, dass die Software die strukturierten Daten aus dem Krankenhausinformationssystem automatisch in einen verständlichen Text überführen kann.

Die G-BA-Empfehlung ist nicht die erste, aber die bislang wohl höchste Auszeichnung für das Projekt – und zudem ein Paradebeispiel dafür, wie Gesundheitskompetenz ganz praktisch und mit geringem Aufwand verbessert werden kann. Die Auszeichnung belegt auch, wie gut das Deutsche Netzwerk Gesundheitskompetenz tatsächlich vernetzt ist und wie unmittelbar es Gesundheitskompetenz fördert. Denn Ansgar Jonietz ist als Vorstandsmitglied, Kassenwart und Mitglied in der Redaktion sowie in der AG Barrierefreie Gesundheitskommunikation einer der besonders Aktiven im DNGK.

„Die G-BA-Empfehlung ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit“, sagt Jonietz. „Wir sind sehr motiviert, die Patientenbriefe weiter zu etablieren“. Bislang kommen sie im Herzentrum Dresden sowie im Portal der Helios Kliniken zum Einsatz. Das DNGK unterstützt dieses Leuchtturmprojekt weiter nach Kräften und ruft Kliniken dazu auf, mit den verständlichen Patientenbriefen die Autonomie und Kompetenz der Patientinnen und Patienten zu fördern.

Dr. Christian Weymayr
Pressesprecher DNGK
Kontakt: presse@dngk.de | 01577 6811061

DNGK-Newsletter Januar 2022

Liebe Mitglieder und Partner sowie Interessierte des DNGK,

das DNGK bekommt Zuwachs. Wir begrüßen sehr herzlich das Unternehmen m.Doc als neues Fördermitglied im DNGK! Mehr zu m.Doc finden Sie unter den Vereinsnachrichten.

Noch eine erfreuliche Nachricht: Seit einigen Monaten arbeitet die DNGK-Redaktion am neuen Webauftritt. Wir kommen gut voran und werden im nächsten Newsletter mehr darüber berichten und auch schon einmal einen Screenshot zeigen, wie die Seite aussehen soll.

Herzliche Grüße

Ihre DNGK-Redaktion


Vereinsnachrichten

Neues DNGK-Fördermitglied: m.Doc
Wir begrüßen sehr herzlich das Unternehmen m.Doc als neues Fördermitglied im DNGK! Der Pionier im Bereich Digital Health macht sich dafür stark, dass das Gesundheitssystem Zugang zu digitalen Innovationen bekommt und dass digitale Innovationen Eingang in unser Gesundheitssystem finden. m.Doc deckt dabei die ganze Breite der Gesundheitsversorgung ab, ob zu Hause, im Krankenhaus, in einer Reha- oder anderen Versorgungseinrichtung. m.Doc hat dafür eine Smart Health Platform entwickelt, die flexibel und schrittweise bestehende Systeme und neue digitale Gesundheitsservices integrieren und den Nutzer*innen zugänglich machen kann. Über die offene Architektur der Plattform kann m.Doc also unterschiedliche Systemwelten zusammenführen und die Einbindung von Partnerinhalten ermöglichen. Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch!
>> Zu mDoc

Webseminare

Fachbereich Organisationale Gesundheitskompetenz (FB OGK)
Zur Erinnerung:
Titel:
Webseminar “Organisationale Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsversorgung: Aktuelle Anwendungsfelder, Praxis- und Methodenreflexion”.
Wann: 3. März 2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr.
Im Rahmen des Webseminars wird die noch unübersichtliche Landschaft der Projekte zur Organisationalen Gesundheitskompetenz näher beleuchtet. Es werden aktuelle Projekte zur Entwicklung und Förderung der Organisationalen Gesundheitskompetenz im ambulanten und stationären Sektor vorgestellt. Neben Beispielen aus der hausärztlichen Versorgung, Pflege, Krankenhaus und Eingliederungshilfe werden Bedarfe aus der Praxis zur Umsetzung und Stärkung der Organisationalen Gesundheitskompetenz berichtet.

Besonderes Augenmerk des Webseminars liegt dabei auf aktuellen Handlungsfeldern sowie der Methoden- und Praxisreflexion. Das Webseminar richtet sich an alle Fachkreise im Bereich der Organisationalen Gesundheitskompetenz und an alle im Gesundheitswesen Tätigen. Das Webseminar soll dazu beitragen, Projekte und deren methodische Herangehensweise zu bündeln sowie künftige Bedarfe zur Entwicklung und Stärkung der Gesundheitskompetenz in Gesundheitseinrichtungen zu diskutieren. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung und einen regen Austausch mit allen Beitragenden und Interessierten.
Zugang zum Zoom-Meeting
Fragen an: redaktion [at] dngk.de

Aus unseren Fachbereichen und Arbeitsgruppen

AG Gesundheitsberufe startet im Januar
Zur Erinnerung:
Am Donnerstag, den 27. Januar 2022 um 17 Uhr, findet die konstituierende Sitzung der AG “Gesundheitsberufe” statt. Sie befasst sich mit der Rolle der verschiedenen in der Gesundheitsversorgung tätigen Berufsgruppen (wie therapeutische Berufe, Pflegeberufe) bei der Vermittlung und Stärkung von Gesundheitskompetenz. Begleitet wird die AG von unseren Mitgliedern Eva Denysiuk und Andrea Warnke. 

Die AG ist offen für weitere Mitglieder. Interessierte sind herzlich eingeladen, am ersten Treffen teilzunehmen. Anmeldung: office [at] dngk.de

>> Mehr lesen

Fachbereich Medien
Zur Erinnerung:
Der Fachbereich Medien beschäftigt sich mit der Frage, wie Kunst zur Stärkung von Gesundheitskompetenz beitragen kann: Wie kann Kunst einen Zugang zu Gesundheitswissen schaffen? Welche Vermittlungsstrategien aus dem künstlerischen Bereich können aufgegriffen werden? Welche Evidenz ist für diese Aspekte vorhanden? Derzeit wird eine Übersicht mit Best Practice-Beispielen erstellt.

Der Fachbereich freut sich über eine aktive Beteiligung der DNGK-Mitglieder und nimmt Vorschläge für gelungene Beispiele zu “Gesundheitskompetenz und Kunst” unter karen.herold@dkfz-heidelberg.de entgegen. Das nächste virtuelle Treffen des FB Medien findet am 31. Januar 2022 statt – interessierte Mitglieder sind herzlich willkommen. Die Anmeldung erfolgt unter der zuvor genannten E-Mail-Adresse.
>> Mehr lesen

Verlässliches Gesundheitswissen – Gute Gesundheitsportale

Über die Initiative Verlässliches Gesundheitswissen ist im Newsletter wiederholt berichtet worden. An dieser Stelle verweisen wir auf ausgewählte, neue Gesundheits- und Patienteninformationen aus der Kooperation, die in die DNGK-E-Bibliothek Gesundheitsinformation aufgenommen wurden.

Gesundheitsinformation.de
Gicht
>> Mehr lesen

Sehnenreizung
>> Mehr lesen

Medizin-Transparent.at
Corona-Impfung: Übersicht
>> Mehr lesen

Patienten-Information.de
Neu in Leichter Sprache: Herzschwäche und COPD
>> Mehr lesen

Ausgewählte Beiträge und Projekte unserer Mitglieder und Partner

Berens EM, Klinger J, Mensing M, et al.
Studie. Gesundheitskompetenz von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Ergebnisse des HLS-MIG.
Die vorliegende Studie HLS-MIG liefert erstmals für Deutschland detaillierte Daten zur Gesundheitskompetenz von Menschen mit Migrationshintergrund. Sie konzentriert sich auf die beiden großen Einwanderungsgruppen: Menschen mit ex-sowjetischem und türkischem Migrationshintergrund. Die Studie schließt inhaltlich und methodisch an die zweite Studie zur Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland an (HLS-GER 2; Schaeffer et al. 2021) und ist um relevante migrationsspezifische Aspekte ergänzt worden. Neben der allgemeinen Gesundheitskompetenz wurden auch die digitale und die navigationale Gesundheitskompetenz untersucht.
>> Mehr lesen

Okan O, Messer M, Levin-Zamir D, et al.
Artikel. Health literacy as a social vaccine in the COVID-19 pandemic.
The severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) is a novel virus in the coronavirus family, causing the coronavirus disease (COVID-19). Biomedical vaccines are key but alongside biomedical vaccines, a social vaccine can be similarly useful to prevent infection from SARS-CoV-2, if applied as a health promotion strategy.
>> Mehr lesen

Paakkari L, Okan O, Torppa M.
Kommentar. “Missed” Information: A Moral Failing that Erodes Efforts to Tackle the COVID-19 Pandemic.
Following the onset of the COVID-19 pandemic, a tsunami of information hit the internet–amounting to an information epidemic (infodemic) that itself developed into a global health problem.
>> Mehr lesen

Rathmann K, Lutz J, Salewski L.
Artikel. Tools zur Stärkung der organisationalen Gesundheitskompetenz in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung: eine systematische Übersicht.
Der Nationale Aktionsplan zur Gesundheitskompetenz (NAP GK) fordert eine nutzerfreundliche und gesundheitskompetente Entwicklung des Gesundheitswesens. Differenziert nach einzelnen Handlungsfeldern und Akteursgruppen existieren bereits zahlreiche Tools zur Stärkung der Gesundheitskompetenz bspw. für die Versorgung in Krankenhäusern. 
>> Mehr lesen

Weitere Publikationen von DNGK-Mitgliedern in der E-Bibliothek (Stand 17.01.2022)

Studienteilnahme

Teilnehmer*innen zur Evaluation einer evidenzbasierten Gesundheitsinformation zu Benzodiazepinen und Z-Substanzen gesucht
Das Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg haben eine evidenzbasierte Gesundheitsinformation zu Benzodiazepinen und Z-Substanzen entwickelt (Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Martin Härter). An dem Entwicklungsprozess beteiligt waren sowohl Betroffene als auch medizinische Expert*innen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG).
>> Mehr lesen

Veranstaltungshinweise

CoRe-Net: Kölner Kompetenznetzwerk aus Praxis und Forschung
Methodenforum 2022
1. Themennachmittag: Intersektorale datengestützte Kommunikation
2. Themennachmittag: Zielgruppengerechtes Schreiben im Gesundheitssektor
16. und 17.02.2022
>> Mehr lesen

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.
Online-Pre-Conference zum Thema “Evidenzgenerierung unter Pandemiebedingungen”
18.03.2022
>> Mehr lesen

Gesellschaft für Patientenzentrierte Kommunikation
5. arriba Symposium: Die Technik der medizinischen Entscheidung
01.04.2022
>> Mehr lesen

Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung e. V.
SErFo – Seminarbausteine für Gruppen in der Ernährungsberatung
01. und 02.04.2022 
>> Mehr lesen

Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V.
16. APS-Jahrestagung: “360° Patientensicherheit. Think global, act local!” 
12. und 13.05.2022
>> Mehr lesen

Bundesverband Managed Care e. V.
BMC-Kongress 2022
19. und 20.05.2022
>> Mehr lesen

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Kalender.
>> Mehr lesen

Preise

Ausschreibung Lohfert-Preis 2022
Zur Erinnerung:
Modelle und Technologien zur Verbesserung der Erreichbarkeit, Aufklärung und Beteiligung in der gesundheitlichen Versorgung – so lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2022.

Schirmherrin des mit 20.000 Euro dotierten Förderpreises ist Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellvertretende Leiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen). Bewerbungen werden bis zum 28. Februar 2022 online entgegengenommen.

Der Lohfert-Preis prämiert praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die nachweislich die Kommunikations- und Organisationsstrukturen im Gesundheitswesen verbessern. Gesucht werden Best-Practice-Projekte, die bereits in der Versorgung implementiert sind und deren Nutzen wissenschaftlich evaluiert wurde. Das Konzept soll grundlegend neue Ansätze und patientenorientierte, qualitätsverbessernde Impulse beinhalten. Entsprechende Projekte, die einen Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise leisten, sind ausdrücklich erwünscht, jedoch keine Voraussetzung.
>> Mehr lesen

Sie interessieren sich für eine DNGK-Mitgliedschaft

Wunderbar und herzlich willkommen!

Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie der Meinung sind und etwas dafür tun möchten:

dass Bürgerinnen und Bürger:

    • selbstbestimmt über die eigene Gesundheit und Gesundheitsversorgung entscheiden sollen;
    • einen leichten Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen über Gesundheit und Krankheit erhalten sollen.

dass Angehörige von Heil- und Gesundheitsberufen:

    • in ihrer Entscheidungsfindung zu Gesundheitsfragen mit geeigneten Instrumenten und Materialien unterstützt werden sollen.

dass Forschende:

    • in einer sich stets ändernden Gesundheitslandschaft (wie zum Beispiel durch Corona bedingt) auch weiter eine gute und verlässliche Forschung betreiben können.

Sie können sich selbst aktiv in unser Netzwerk einbringen und sich an der Weiterentwicklung unserer Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz beteiligen, wie zum Beispiel zur:

Gestalten Sie mit uns die Arbeitsgruppen und Webseminare des DNGK. Präsentieren Sie Ihre Forschungsergebnisse und Meinungen in unserer E-Bibliothek Gesundheitskompetenz.

Mitglied werden

Wir freuen uns auf Sie!

DNGK-Newsletter Dezember 2021

Liebe Mitglieder und Partner sowie Interessierte des DNGK,

mit unserer Dezember-Ausgabe erhalten Sie das letzte DNGK-Update für das Jahr 2021.

Beachten Sie bitte in diesem Newsletter besonders die Stellungnahme zum geplanten Institut für öffentliche Gesundheit, die das DNGK mitunterzeichnet hat. Sie finden sie unter “Ausgewählte Beiträge”.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich als neues geschäftsführendes Vorstandsmitglied vorzustellen. Mein Name ist Christian Weymayr, ich bin Medizinjournalist und habe in den vergangenen Jahren in diversen Projekten zur Gesundheitskommunikation gearbeitet. Zusammen mit der Geschäftsstelle, unserer Vorsitzenden Corinna Schaefer sowie dem Vorstand des DNGK werde ich mich dafür einsetzen, dass der DNGK auch im kommenden Jahr ein wertvolles und inspirierendes Netzwerk für Ihre Arbeit im Bereich der Gesundheitskompetenz sein wird.

Im Namen Corinna Schaefers und des Vorstands bedanke ich mich bei Günter Ollenschläger, der etwas kürzer treten möchte, für seine immense Aufbauarbeit und bei Ihnen allen für die wertvolle Zusammenarbeit in unserem Netzwerk. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie entspannte Feiertage sowie Freude, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2022!

Herzliche Grüße,
Ihr Christian Weymayr

Frohe Festtage wünsch das Deutsche Netzwerk Gesundheitskompetenz
Foto: @ Lilya – stock.adobe.com

Webseminare

Fachbereich Organisationale Gesundheitskompetenz (FB OGK)
Titel: Webseminar “Organisationale Gesundheitskompetenz in der Gesundheitsversorgung: Aktuelle Anwendungsfelder, Praxis- und Methodenreflexion”.
Wann: 3. März 2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr.
Im Rahmen des Webseminars wird die noch unübersichtliche Landschaft der Projekte zur Organisationalen Gesundheitskompetenz näher beleuchtet. Es werden aktuelle Projekte zur Entwicklung und Förderung der Organisationalen Gesundheitskompetenz im ambulanten und stationären Sektor vorgestellt. Neben Beispielen aus der hausärztlichen Versorgung, Pflege, Krankenhaus und Eingliederungshilfe werden Bedarfe aus der Praxis zur Umsetzung und Stärkung der Organisationalen Gesundheitskompetenz berichtet. Besonderes Augenmerk des Webseminars liegt dabei auf aktuellen Handlungsfeldern sowie der Methoden- und Praxisreflexion. Das Webseminar richtet sich an alle Fachkreise im Bereich der Organisationalen Gesundheitskompetenz und an alle im Gesundheitswesen Tätigen. Das Webseminar soll dazu beitragen, Projekte und deren methodische Herangehensweise zu bündeln sowie künftige Bedarfe zur Entwicklung und Stärkung der Gesundheitskompetenz in Gesundheitseinrichtungen zu diskutieren. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung und einen regen Austausch mit allen Beitragenden und Interessierten.
Zugang: Zoom-Meeting
Fragen an: redaktion [at] dngk.de

AG Barrierefreie Gesundheitskommunikation
Am 02. Dezember 2021 hielt die AG Barrierefreie Gesundheitskommunikation ihr erstes Webseminar mit dem Titel “Barrierefreie Gesundheitskommunikation – ein Überblick”. Hans-Günther Meyer führte als Patientenvertreter mit Beispielen von Patientenseite in das Thema ein. Janina Kröger (Forschungsstelle Leichte Sprache, Universität Hildesheim) gab einen Überblick über das Forschungsfeld “Barrierefreie Gesundheitskommunikation”. Nach diesem einführenden Block stellten Dr. Sabine Schwarz (Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin) und Dr. Kristin Leyerer (Krebsinformationsdienst) Beispiele der barrierefreien Gesundheitskommunikation vor.  
>> Mehr lesen

Aus unseren Fachbereichen und Arbeitsgruppen

AG Gesundheitsberufe startet im Januar
Am Donnerstag, den 27. Januar 2022 um 17 Uhr, findet die konstituierende Sitzung der AG “Gesundheitsberufe” statt. Sie befasst sich mit der Rolle der verschiedenen in der Gesundheitsversorgung tätigen Berufsgruppen (wie therapeutische Berufe, Pflegeberufe) bei der Vermittlung und Stärkung von Gesundheitskompetenz. Begleitet wird die AG von unseren Mitgliedern Eva Denysiuk und Andrea Warnke. 

Die AG ist offen für weitere Mitglieder. Interessierte sind herzlich eingeladen, am ersten Treffen teilzunehmen. Anmeldung: office [at] dngk.de

>>Mehr lesen

Fachbereich Medien
Der Fachbereich Medien beschäftigt sich mit der Frage, wie Kunst zur Stärkung von Gesundheitskompetenz beitragen kann: Wie kann Kunst einen Zugang zu Gesundheitswissen schaffen? Welche Vermittlungsstrategien aus dem künstlerischen Bereich können aufgegriffen werden? Welche Evidenz ist für diese Aspekte vorhanden? Derzeit wird eine Übersicht mit Best Practice-Beispielen erstellt.

Der Fachbereich freut sich über eine aktive Beteiligung der DNGK-Mitglieder und nimmt Vorschläge für gelungene Beispiele zu “Gesundheitskompetenz und Kunst” unter karen.herold@dkfz-heidelberg.de entgegen. Das nächste virtuelle Treffen des FB Medien findet am 31. Januar 2022 statt – interessierte Mitglieder sind herzlich willkommen. Die Anmeldung erfolgt unter der zuvor genannten E-Mail-Adresse.
>>Mehr lesen

Verlässliches Gesundheitswissen – Gute Gesundheitsportale

Über die Initiative Verlässliches Gesundheitswissen ist im Newsletter wiederholt berichtet worden. An dieser Stelle verweisen wir auf ausgewählte, neue Gesundheits- und Patienteninformationen aus der Kooperation, welche in die DNGK-E-Bibliothek Gesundheitsinformation aufgenommen wurden.

Gesundheitsinformation.de
Das aktuelle Thema: Divertikelkrankheit und Divertikulitis
>>Mehr lesen

Patienten-Information.de
Posttraumatische Belastungsstörung
>>Mehr lesen

Gutes lesen – Literaturempfehlungen aus der DNGK-Redaktion

International Report of the European Health Literacy Population Survey 2019-2021
The International Report on the Methodology, Results, and Recommendations of the European Health Literacy Population Survey 2019-2021 (HLS19) of M-POHL was released on 15 December 2021. It presents results for 17 WHO-European countries. A total of 42,445 interviews were included in the study. Results for General health literacy (HL), its determinants and consequences, as well as for four specific aspects of health literacy are shown: Navigational HL, Communicative HL with physicians, Digital HL, Vaccination HL, and HL and for health-related quality of life as a mediator for health costs. 
>>Mehr lesen

Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz
Auf Basis der HLS19‐AT‐Ergebnisse wurde von der Arbeitsgruppe Gesundheitskompetenz‐Messung der Österreichischen Plattform für Gesundheitskompetenz (ÖPGK) im Auftrag der Fachgruppe Public Health Empfehlungen erarbeitet. Sie wurden mit dem Kern‐Team der ÖPGK, mit den anderen Arbeitsgruppen der ÖPGK und mit der Fachgruppe Public Health diskutiert und abgestimmt. Die Empfehlungen sind breit ausgerichtet und wenden sich an alle, die an der Verbesserung der Gesundheitskompetenz in Österreich interessiert sind. 
>> Mehr lesen

Ausgewählte Beiträge und Projekte unserer Mitglieder und Partner

Dadaczynski K, Krah V, Frank D, et al.
Artikel. Promoting Navigation Health Literacy at the Intersection of Schools and Communities. Development of the Game-Based Intervention Nebolus.
Emerging empirical evidence indicates a limited health literacy for a substantial proportion of children and adolescents. Although it is generally agreed upon promoting health literacy as early as possible in the lifespan, there is a lack of interventions addressing children and adolescents and their primary living environments.
>>Mehr lesen

Gerhardus A, Grill E, Altenhöner T, et al.
Stellungnahme zum geplanten Institut für öffentliche Gesundheit (16.12.2021): Ein neues Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit – was lässt sich aus der Corona-Pandemie lernen?
Der Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sieht ein neues Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit vor, in dem die “Aktivitäten im Public-Health Bereich, die Vernetzung des ÖGD und die Gesundheitskommunikation des Bundes” angesiedelt sein sollen. Wir begrüßen die Einrichtung eines solchen Instituts. Bei der Ausgestaltung des Instituts sollten die Lehren aus der Corona-Pandemie jedoch unbedingt berücksichtigt werden.
>>Mehr lesen

Holmberg C, Thier A, Minow LR, et al. 
Forschungsprojekt. Erfahrungsbereich COVID-19.
Sieben Menschen, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden, erzählen wie sie die Quarantäne erlebten und was sie anderen Betroffenen, Angehörigen, Freund*innen und Familien aufgrund ihrer Erfahrungen mit auf den Weg geben wollen. Aufgrund der Aktualität des Erfahrungsbereichs, wurden im November 2021 Themen veröffentlicht, die Menschen mit einer SARS-CoV-2 Infektion vor besondere Herausforderungen stellen. Dabei handelt es sich vor allem um das Thema Isolation und Quarantäne sowie Botschaften an andere Betroffene, Familie, Freund*innen und diejenigen im Gesundheitswesen, die Erkrankte beraten und versorgen. Bis zum Juli 2022 wird das Modul um weitere Themenbereiche und weitere persönliche Erzählungen von etwa 40 Personen ergänzt, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden.
>> Mehr lesen

Okan O.
Interview. Die Fakultät besitzt international einen hervorragenden Ruf im Bereich Public Health.
Zum 15. November 2021 ist Prof. Dr. Orkan Okan dem Ruf der TUM auf die neue Professur für Health Literacy gefolgt. Was war ausschlaggebend für Ihre Entscheidung, vom Interdisziplinären Zentrum für Gesundheitskompetenzforschung der Universität Bielefeld an die TUM zu wechseln?
>> Mehr lesen

Ollenschläger P.
Artikel. DNGK: SHARE TO CARE − gemeinsam gute Gesundheitsentscheidungen treffen.
Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel findet mit dem Innovationsfonds-Projekt SHARE TO CARE seit vier Jahren erstmalig systematisches Shared Decision Making (SDM) an einem Krankenhaus der Maximalversorgung statt. Dabei werden Patientinnen und Patienten stärker in ihre Therapieentscheidungen einbezogen. Das soll die Gesundheitsversorgung verbessern und Kosten senken.
>> Mehr lesen

Rathmann K, Dadaczynski K, Okan O, et al.
Buch. Gesundheitskompetenz.
Das umfassende Nachschlagewerk zum Thema Gesundheitskompetenz. Grundlagenwissen mit praktischem Bezug für das Studium speziell im Bereich Gesundheit. Aktuelles und gesichertes Wissen durch die renommierten Autoren transparent zur Akademisierung der Gesundheitsberufe.

>> Mehr lesen

Weitere Publikationen von DNGK-Mitgliedern in der E-Bibliothek (Stand 20.12.2021)

>> Mehr lesen

Veranstaltungshinweise

Gesellschaft für Patientenzentrierte Kommunikation
5. arriba Symposium: Die Technik der medizinischen Entscheidung
01.04.2022
>> Mehr lesen

Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung e. V.
SErFo – Seminarbausteine für Gruppen in der Ernährungsberatung
01. und 02.04.2022 
>> Mehr lesen

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.
EbM-Kongress: Evidenzbasierte Medizin für eine bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung
01. bis 03.09.2022 in Lübeck
Am 18.03.2022 wird es zudem eine Online-Pre-Conference zum Thema “Evidenzgenerierung unter Pandemiebedingungen” geben.
>> Mehr lesen

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie in unserem Kalender.
>> Mehr lesen

Stellenanzeigen unserer Mitglieder

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (w/m/d) am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
Der Arbeitsschwerpunkt “Patientenorientierung und Gesundheitsbildung” (Leitung: Prof’in Marie-Luise Dierks) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/d/m) im Rahmen des ab Dezember 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts “Patientenorientierte Digitalisierung: Eine ethische Analyse der Rolle von Patientenorganisationen als Akteure im Zusammenhang mit der Digitalisierung in der gesundheitsbezogenen Forschung und Versorgung” (PANDORA).
>> Mehr lesen

Preise

Ausschreibung Lohfert-Preis 2022
Modelle und Technologien zur Verbesserung der Erreichbarkeit, Aufklärung und Beteiligung in der gesundheitlichen Versorgung – so lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2022.

Schirmherrin des mit 20.000 Euro dotierten Förderpreises ist Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellvertretende Leiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen). Bewerbungen werden bis zum 28. Februar 2022 online entgegengenommen.

Der Lohfert-Preis prämiert praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die nachweislich die Kommunikations- und Organisationsstrukturen im Gesundheitswesen verbessern. Gesucht werden Best-Practice-Projekte, die bereits in der Versorgung implementiert sind und deren Nutzen wissenschaftlich evaluiert wurde. Das Konzept soll grundlegend neue Ansätze und patientenorientierte, qualitätsverbessernde Impulse beinhalten. Entsprechende Projekte, die einen Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise leisten, sind ausdrücklich erwünscht, jedoch keine Voraussetzung.
>> Mehr lesen

Sie interessieren sich für eine DNGK-Mitgliedschaft

Wunderbar und herzlich willkommen!

Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie der Meinung sind und etwas dafür tun möchten:

dass Bürgerinnen und Bürger:

    • selbstbestimmt über die eigene Gesundheit und Gesundheitsversorgung entscheiden sollen;
    • einen leichten Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen über Gesundheit und Krankheit erhalten sollen.

dass Angehörige von Heil- und Gesundheitsberufen:

    • in ihrer Entscheidungsfindung zu Gesundheitsfragen mit geeigneten Instrumenten und Materialien unterstützt werden sollen.

dass Forschende:

    • in einer sich stets ändernden Gesundheitslandschaft (wie zum Beispiel durch Corona bedingt) auch weiter eine gute und verlässliche Forschung betreiben können.

Sie können sich selbst aktiv in unser Netzwerk einbringen und sich an der Weiterentwicklung unserer Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz beteiligen, wie zum Beispiel zur:

Gestalten Sie mit uns die Arbeitsgruppen und Webseminare des DNGK. Präsentieren Sie Ihre Forschungsergebnisse und Meinungen in unserer E-Bibliothek Gesundheitskompetenz.

Mitglied werden

Wir freuen uns auf Sie!

Nach oben